Siebdruck

Eines der ältesten Druckverfahren ist der Siebdruck. Das Druckprinzip besteht darin, mit dem sogenannten Rakel die Farbe zu verteilen, die vorher auf ein Sieb geschüttet wurde. Der Rakel ist ein kleines Werkzeug, welches aus Gummi besteht und scharf- oder auch rund geschnittene Kanten hat.

Siebdruck

Eines der ältesten Druckverfahren ist der Siebdruck.

Zu Beginn des Verfahrens bestand ein Siebdruckrahmen aus Holz. Der Metallrahmen hat sich jedoch durchgesetzt, da er feuchtigkeits- und chemikalienbeständiger ist.

Wie Druckbilder entstehen

Die verschiedenartigen Druckbilder entstehen, weil die Farbe nicht überall gleichmäßig durch die Öffnungen des Siebes gelangt. Dies erreicht man, indem man die Maschen z.B. mit Schablonen an den Stellen abdeckt, wo kein Farbdurchlass erwünscht ist.
Mit dem Siebdruckverfahren ist es möglich, sehr viele verschiedenartige Materialien zu bedrucken. Hauptsächlich wird Material aus Kunststoff, Textil, Papier, Metall, Keramik, Glas und Holz bedruckt. Die Gegenstände können alle möglichen Formen aufweisen. Ob glatte Flächen, wie z.B. Kunststoffplatten, Folien oder auch erhabene Formen wie Kartons, Gehäuse, Flaschen.

Einsatzgebiete des Siebdrucks

Das Siebdruckverfahren kann sehr vielseitig eingesetzt werden. Die größten Einsatzgebiete sind heute:

der grafischer Siebdruck – z.B. Werbegeschenke, Plakate Kunstdrucke
der textiler Siebdruck – z.B. Bekleidungstextilien, Fahnen, Gardinenstoffe
der industrieller Siebdruck – z.B. elektronische Schaltkreise, Leiterplatten, Solarzellen

Trotz neuer Entwicklungen, wie den Digitaldruck, hat der Siebdruck aufgrund seiner Einsatzfähigkeit und der Beständigkeit der Druckfarben, auch weiterhin eine Zukunft.

Zu erwähnen sind noch die Lithografie und der Offsetdruck.

Entstehung des Siebdrucks

Der Siebdruck hat sich aus der Schablonentechnik entwickelt. Nachweise hierzu findet man schon in der Steinzeit. Vermutlich wurden die Hände gegen die Felswände gedrückt und die Farbe dann mit Hilfe von Knochen oder Rohren um die Hände herum gesprüht.

Im Jahr 1907 erhielt der Engländer Samuel Simon das Patent auf seine Schablonenherstellung. Er trug das Füllmaterial direkt auf das Sieb auf. Später wurden Rakel eingesetzt. Mit dieser Technik konnte Farbe viel gleichmäßiger aufgetragen werden.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *